Bild: Transport-Logistik
Bild: Spedition Ebenroth

Nachrichten

19.12.2017 | Wir schenken Kindern schöne Stunden



Bild: Wir schenken Kindern schöne StundenMit 1000 Euro für neue Spielgeräte zaubern die Mitarbeiter der Spedition Ebenroth Döbelner Kindern ein Lächeln ins Gesicht und ermöglichen Spiel und Spaß

Mit dem Spiel in eine bessere Zukunft

Spielen entspannt, setzt Glückshormone frei, reduziert Stress und ist eine unersetzbare Quelle für Zufriedenheit und Selbstsicherheit. Spielende Kinder lernen, nach welchen Regeln das Zusammenleben in der Gesellschaft funktioniert. Das Spielmobil und das Spielhaus des Deutschen Kinderschutzbundes Döbeln sind Oasen, in denen Kindern glückliche und wichtige Momente erleben dürfen. Wir meinen, dass jedes Kind – egal, welcher Herkunft – spielend seine Welt entdecken sollte. Wir unterstützen daher die Aktivitäten des Deutschen Kinderschutzbundes Döbeln. Denn: Kinder sind der Motor unserer Gesellschaft.

So eine Überraschung

Die Spedition Ebenroth hat in diesem Jahr statt der sonst üblichen Weihnachtsgeschenke für Partnerfirmen insgesamt 1000 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Döbeln (DKSB) gespendet. Den Scheck hat Geschäftsführer Maik Ebenroth auf der Kinder-Weihnachtsfeier des DKSB überreicht. „Wir haben uns sehr gefreut. Das Geld ist gut angelegt. Wir haben es in dringend benötigte Spielgeräte für das Spielmobil und Spielhaus investiert“, sagt Ralf Fillies, Vorsitzender des DKSB Döbeln. Der Verein ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen.

Das Spielhaus an der St.-Georgen-Straße in Döbeln bietet Kindern eine beliebte Anlaufstelle, in der sie Freunde treffen und ihre freie Zeit sinnvoll verbringen können. Rund 20 Kinder kommen an den Nachmittagen zum Spielen und Austoben. Und das Spielmobil „Pauli“ ist schon seit über zwölf Jahren im Altkreis Döbeln auf Tour, jeweils von Mai bis Oktober. Seine Ankunft wird von den Kindern in den einzelnen Orten immer sehnsüchtig erwartet. Der Fokus der Spielgeräte liegt hier vor allem auf Bewegungsspiele, um die motorischen Fähigkeiten der Kinder zu schulen. Viele Spielgeräte sind so konzipiert, dass man sie nur gemeinsam mit anderen Kindern spielen kann, also miteinander kommunizieren muss.


 
Kontakt|Impressum|Datenschutz
Webdesign & Programmierung: www.ctwebwork.de © 2013 - 2018